Restaurierung NDSM Hafenkran Nr. 13

Faralda Kranhotel

  1. Amsterdam
  2. Faralda Kranhotel
  3. Marko Matic

An der Ij im Amsterdamer Norden befand sich im 20. Jahrhundert die Werft der Niederländischen Dock- und Schiffsbau-Gesellschaft (NDSM Nederlandsche Dok en Scheepsbouw Maatschappij), die neben luxuriösen Passagierschiffen vor allem Tankschiffe und Supertanker baute. Riesige Hafenkräne dominierten die Ufer der nördlichen IJs. Nach dem Konkurs von NDSM 1984 blieben die Lager-, Schiffshallen und Kräne brach liegend zurück und der schnell einsetzende Verfall führte dazu, dass die Kräne dem Wind zum Opfer fielen bzw. vorsorglich zurückgebaut wurden.

Projektentwickler Kornman Rudi kaufte 2011 den letzten übriggebliebenen Kran Nr. 13 aus dem Jahr 1951 um ihn zu restaurieren und in ein luxuriöses Designhotel mit spektakulärer Aussicht umzubauen. Das Gelände der ehemaligen NDSM-Werft, inzwischen aufgenommen in die Liste der niederländischen Nationaldenkmäler, entwickelte sich nicht nur zu einem beliebtem Festivalgelände, sondern auch zu einem der größten kreativsten Think-Tanks in Amsterdam.

overzicht
Rainbow warrior

Ikonisches Designhotel von internationalem Ruf

Nach beinahe 30 Jahren Stillstand und einer Vorbereitungszeit von rund zwei Jahren wurde der baufällige Kran im Juli 2013 zerlegt und in Einzelteilen per Schiff zur Werft Talsma in Franeker transportiert, wo die Stahlkonstruktion grundlegend restauriert und den neuen Anforderungen entsprechend angepasst wurde. Das Design, die Materialien und Farben verweisen auf den Schiffsbau und korrespondieren mit der Hafenumgebung in Amsterdam. Bereits einige Monate später konnte der Kran wieder an alter Stelle aufgebaut und damit begonnen werden, die Hoteleinrichtungen einzubauen.

kikvorsview
wind
Bungeejumpen

Im Erdgeschoss wurde neben dem Krangerüst ein Bauteil hinzugefügt, von dem aus eine Treppe und ein Baulift zu einem Rundlauf in 10 Metern Höhe führen. Hier befindet sich ein Fernsehstudio, das auch für Events- oder andere Präsentationen verwendet werden kann. Vom Rundlauf führt ein ähnlicher Lift zu jeweils einer der drei Hotelsuiten, jede 35m2 groß und thematisch unterschiedlich eingerichtet. Auf 50 Meter Höhe findet sich ein Außenjacuzzi, mit Blick auf die Amsterdamer Skyline.

Der Entwurf und die Ausführung vom Faralda Kranhotel wurden in drei Kategorien beim prestigesträchtigen “Euorpean Hospitality Award 2015”nominiert: Innovation in Service of the Year, Best Use of Technology und Hotelier of the Year.