I   A   A

INGENIEURS ARCHITECTEN ASSOCIATIE

Wohnen in der ehemaligen Boekeloer Dampfbleicherei

De Bleekerij

  1. Transformation
  2. denkmalgeschütztes Gebäude
  3. Appartementkomplex

Um von externen Bleichereien unabhängig zu sein, baute der Enscheder Textilhersteller Van Heek 1888 in Boekelo eine Fabrik, so dass er selber Textilien bleichen konnte. Der Standort für N.V. Boekelosche Stoomblekerij wurde aufgrund des Vorhandenseins von Wasser aus drei Bächen, der Eisenbahnlinie Winterswijk - Enschede/Hengelo für den Transport von Kohle und Textilprodukten und des Geländes gegenüber dem Bahnhof, das für den Bau eines Fabrikkomplexes zur Verfügung stand, ausgewählt. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde aus dem immer größer werdenden Unternehmen für Textilbleiche eine der weltweit führenden Textildruckereien, die nach vielen Fusionen in Texoprint umbenannt wurde. Letztendlich konnte das Unternehmen nicht mit Niedriglohnländern konkurrieren und ging 2004 bankrott.

Umwandlung in Gebiet für Wohnen und Arbeiten

Ter Stege Vastgoed kaufte den 13 ha großen Fabrikkomplex, um ihn in ein Gebiet für Wohnen und Arbeiten umzuwandeln und gleichzeitig das industrielle Erbe parallel zur Eisenbahnlinie zu bewahren.

IAA Architecten machte für Ter Stege Vastgoed eine Bestandsaufnahme der architektonischen und historischen Qualitäten des Industriestreifens und unterbreitete einen Vorschlag für dessen zukünftige Verwendung. In einem Folgeauftrag wurde der monumentale Speicher in Wohnungen umgebaut und wurden neue Häuser an den Streifen hinzugefügt.

gevelwand woningen

NACHHALTIGES UMFUNKTIONIEREN VON TWENTER INDUSTRIEKULTUR

Das Erbgut besteht aus den folgenden Teilen: dem Speicher, dem Maschinenraum, dem Fabrikschornstein, dem Kesselhaus, dem Lager, der Portierloge und der Feuerwache. Alle Gebäude wurden umfunktioniert, der Rest des Fabrikkomplexes wurde abgerissen. Wo Lücken im Streifen entstanden, wechseln sich neue Einfamilienhäuser mit den ursprünglichen Gebäuden ab.

groene oase aan achterkant

21 Neue Villen im Streifen

Eine moderne industrielle Ausstrahlung unterscheidet den Neubau von den alten Fabrikgebäuden, und die verschiedenen Ziegelfarben verleihen jedem Haus seine eigene Identität. Die Häuser sind äußerst flexibel zu nutzen: das Erdgeschoss kann als Arbeitsbereich eingerichtet werden, wodurch sich die Wohnräume eine Etage höher befinden. Aber es ist auch möglich, die Wohnräume mit einer Galerie über zwei Etagen so anzuordnen, dass das Wohnzimmer in offener Verbindung zur Küche und zum Essbereich im ersten Stock steht.

Ein Speicher mit 32 Luxusapartments

Der Speicher ist ein nationales Denkmal aus dem Jahr 1913, das von J. Mink entworfen wurde. Das sorgfältig renovierte Gebäude besteht aus einer zentralen Halle mit umliegenden Wohnungen. Im Erdgeschoss befinden sich zwei Wohnungen und die Abstellräume. Im ersten bis fünften Stock befinden sich auf jeder Etage fünf Wohnungen. Die sechste Etage besteht aus fünf Penthouses mit Atelierräumen und großzügigen Dachterrassen. Eins der Penthouses verfügt über den Turm, in dem sich zwei Stockwerke mit einer grandiosen Aussicht befinden. Rund um den Parkplatz, die gegen die Rückwand des Speichers angebaut wurde, wurden zwei Bungalows gebaut.

Dieses Projekt teilen