Baugenehmigung für Boardinghaus und Mikro Appartements

  1. Wohnungsbau
  2. Innovation
  3. architektonische Nachhaltigkeit

Das Bauordnungsamt der Stadt Mönchengladbach hat die Baugenehmigung für den Neubau eines Boardinghauses sowie Mikro Appartements und einer Gewerbeeinheit an der Aachener Straße erteilt. Auf der gegenüberliegenden Seite des Verwaltungsgebäudes Oberstadt errichtet der niederländische Projektentwickler Aqui-Visions gemeinsam mit dem niederländischen Architekturbüro IAA Architecten in zentraler Lage 32 Mikro Appartements (Boarding Rooms) und 53 möblierte Ein-Zimmer-Appartements. „Mit der Erteilung der Baugenehmigung ist der Weg frei, um an markanter Stelle ein Stück Stadtreparatur zu verwirklichen. Dieses Projekt in unmittelbarer Nähe zum Alten Markt und zu den geplanten Maria Hilf-Terrassen wird den Innenstadtbereich weiter aufwerten“, so Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin. Lies mehr

Das modernste Asylbewerberzentrum der Niederlande entsteht in Almelo

  1. Wohnungsbau
  2. menschliche Umgebung
  3. Ganzheitlicher Entwurf

Die semi-permanenten Wohngebäude und die technischen Installationen des Asylbewerberzentrums (azc) im Vriezenveenseweg in Almelo haben das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht und werden aus diesem Grunde erneuert. Am selben Ort wird das Zentralorgan für die Aufnahme von Asylbewerbern (COA) in Phasen neu und nachhaltig bauen. Die zukünftigen Wohngebäude entsprechen den aktuellen Bauanforderungen und werden komfortabler sein als die heutigen. Außerdem sind die Wohngebäude so entworfen, dass sie in Einfamilienhäuser umzubauen sind, sollte COA sich einmal zurückziehen. Lies mehr

Integrale Vorgehensweise: viel besseres Ergebnis zum selben Preis

  1. Ganzheitlicher Entwurf

Im Magazin VG Visie vom 4. Februar 2021 plädiert Architekt Marko Matic für eine Grundsatzdiskussion zum Beruf des Architekten. „Durch integrales Denken können wir unseren Mehrwert bei der Erfüllung wichtiger sozialpolitischer Aufgaben unter Beweis stellen. Worum geht es in der Architektur? Ist das ein schön anzusehendes Endresultat, oder wollen wir dem eine Bedeutung hinzufügen?” Die Gesellschaft wird immer komplexer, und die Anforderungen, die an Bebauungen gestellt werden, nehmen rasant zu. Das erfordert neue Denk- und Arbeitsweisen. Lies mehr

IAA Architecten auf Architektur-App

  1. Architektur

Seit einem halben Jahr gibt es die Architektur-App BOQUE, mit der (Informationen über) Gebäude in den Niederlanden zu finden sind. So auch von einer Reihe von Projekten von IAA Architecten: MST Enschede und Oldenzaal, Saxion Apeldoorn, Deventer und Edith Stein, der Grijze Generaal, der Weusthag Aussichtsturm und das Kunstgemaal (Wasserpumpwerk). Wenn der Standort im Handy eingeschaltet ist, zeigt die App das nächstgelegene Bauwerk an, man kann aber auf der App auch nach Ortsnamen, Architekten usw. suchen. Die App ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich. Lies mehr

Havezate De Eeshof in Tubbergen fertiggestellt

  1. architektonische Nachhaltigkeit
  2. Städtebau und Landschaft
  3. Pflegekomplex

Heute wird das Herrenhaus, die Havezate, dem Auftraggeber Zorggroep Sint Maarten übergeben, womit die Arbeiten auf dem Eeshof für IAA Architecten abgeschlossen sind. Die Arbeiten am Herrenhaus selbst wurden auf der Grundlage des Einrichtungsplans durchgeführt, den die Stadtplaner von IAA Architecten bereits 2014 erstellten, und der in den Bebauungsplan Eeshof Tubbergen integriert wurde. In diesem Plan wurde das Herrenhaus in seinen früheren Zustand eines autonomen und ikonischen Gebäudes zurückversetzt. Lies mehr

Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth in Delden wird erweitert

  1. menschliche Umgebung
  2. Lebensqualität
  3. Pflegewohnheim

Pflegeorganisation Carintreggeland richtet im Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth eine zusätzliche Wohneinheit für acht Personen mit Gedächtnisproblemen ein. Bereits während des Baus vor fünf Jahren wurde eine Erweiterung auf der zweiten Etage mitberücksichtigt, und zwar dort wo der Dachboden ist. Der neue Teil wird auf dieselbe Art und Weise eingeteilt wie die anderen Wohneinheiten, dem Konzept der kleinen Wohngruppen folgend. Es wird ein großes gemeinsames Wohnzimmer geben, jeder Bewohner verfügt darüber hinaus über ein eigenes kleines Wohn-/Schlafzimmer und ein Badezimmer. Lies mehr