Vergörßerung eines Fussballstadions in verschiedenen Phasen

Neubau Stadion FC Twente

  1. Enschede
  2. Stadion
  3. Vertrauen und Sorgfalt
  4. Ganzheitlicher Entwurf
  5. UEFA Euro 2017 Finale

**Im August 1956 wurde an der Ostseite von Enschede das Multifunktionsstadion Diekman im gleichnamigen Sportpark eröffnet. Das offene Stadion hatte eine Kapazität von 22.000 Zuschauer, wovon 5.500 sitzen konnten. Zwischen der Tribüne und dem Fußballfeld gab es – wie üblich zu dieser Zeit – eine Leichtathletikbahn. 1965 fusionierte der alteingesessene Sportclub Enschede mit den Enschede Boys zu FC Twente und füllte in den folgenden Jahren das Diekman Stadion regelmäßig.

In den 1990er Jahren erfolgte als Reaktion auf verschiedene Unfälle in europäischen Fussballstadien der Umbau von Steh- in Sitzplätze, wodurch sich die Kapazität auf 13.500 Plätze verringerte. Der veraltete Komplex bot nun allerdings weder die Möglichkeit den Zuschauern mehr Komfort und Sicherheit anzubieten, noch konnten Firmen die Atmosphäre rund um ein Fußballspiel zum immer wichtiger werdenden Netzwerken nutzen. Daher beschloss der FC Twente an einem anderen Standort ein neues Stadion bauen zu lassen.

veldview EK
EK vrouwen Oppeppen voor de wedstrijd

FUSSBALLBOLLWERK IN EIGENEN CLUBFARBEN

Der Fußballclub wählte einen Standort im westlichen Teil Enschedes, nahe dem Vergnügungspark Go Planet und der Haltestelle Enschede Kennispark. Am 10. Mai 1998 wurde im Arke-Stadion - nun mit einem Geschäfts- und Einkaufszentrum ausgestattet – das erste Spiel bestritten. Das Stadion verfügte über eine Kapazität von 13.250 Sitzplätze.

Erste Vergrößerung und ein neuer Name

Sehr schnell wurde festgestellt, dass diese Zahl nicht ausreichend war und so begann 2007 die erste Ausbauphase, an deren Ende 24.500 Plätze zur Verfügung standen. Hierfür wurde hinter den bereits bestehenden Tribünen an der südlichen und westlichen Seite ein zweiter Rang hinzugefügt. Auch der gleichzeitig entstehende Neubau des Hauptgebäudes musste an das bestehende Stadion angepasst werden, so unterstreicht der neue Entwurf den Charakter und die Ausstrahlung des Fußballclubs FC Twente. Die Umbauarbeiten wurden mit der neuen Namensgebung in De Grolsch Veste abgeschlosssen.

Zweite Erweiterung

2011 wurde das Stadion erneut vergrößert, zu nun 30.000 Plätzen. Hierfür wurden die bestehenden Ringe zu einer U-Form geschlossen. Zukünftig will der FC Twente den zweiten Ring zur Nordseite durchziehen und überdachen, die Grolsch Veste soll dann 44.000 Sitzplätze bereithalten. Diese Ausbreitung wird die Durchführung von Europa Leaque-Endspielen ermöglichen.

Dieses Projekt teilen